Wirtschaftsmediation

Das Thema Mediation ist keineswegs neu

..
Die berühmteste Mediation die auf deutschem Boden stattfand war:

Eine 5-jährige Shuttle-Mediation die zur Beendigung des 30-jährigen Krieges geführt hat!

  • Jahr 1648

    Ende des 30-jährigen Krieges durch den "Westfälischen Frieden"

  • Jahr 1643

    Beginn einer 5-jährigen Shuttle-Mediation mit über 800 Einzelgesprächen!

  • Jahr 1618

    Anfang des 30-jährigen Krieges

Für wen ist eine Wirtschaftsmediation interessant?

Ob Handel, Handwerk, Industrie oder Gesundheitswesen, wenn es im Unternehmen oder zwischen Unternehmern Konflikte gibt, ist eine Wirtschaftsmediation eine professionelle Methode um diese zu lösen.

.

Vorteile und Kosten von Mediation in der Wirtschaft

· Möglichst geringe Zeitverluste für Geschäftsleitung und/oder Mitarbeiter

· Keine Abhängigkeit von Prozessdauer oder Gerichtsterminen

· Diskretion, da es ein nicht öffentliches, vertrauliches, Verfahren ist

· Aufrechterhaltung von Geschäftsbeziehungen

.

Mediationen verursachen im Schnitt 10 % der prozessualen Kosten bei einer ca. 70 % igen Erfolgsquote.
Die Kosten ergeben sich aus der aufgewendeten Zeit und der Art des jeweiligen Falls und können als Betriebsausgaben steuerlich geltend gemacht werden.
Gute Rechtsschutzversicherungen übernehmen oder beteiligen sich an den Kosten einer Mediation.

.

Wie verläuft eine Wirtschaftsmediation?


Nach der Kontaktaufnahme mit einem unabhängigen und neutralen Mediator, verschafft sich der Mediator zunächst einen Überblick über die Konfliktsituation.

Dabei stellt er fest, ob eine Mediation für den bestehenden Konflikt geeignet ist.

Ist das der Fall, werden die Grundsätze und Rahmenbedingungen wie Gesprächsregeln, Vertraulichkeit, usw. vereinbart.

Danach haben die Parteien die Gelegenheit den Konflikt aus Ihrer Sicht darzustellen.

Je nach Konflikt ist das Harvard-Konzept, in den 1970er Jahren an der Harvard Universität entwickelt, eine geeignete Verhandlungsmethode, um in einer Wirtschaftsmediation den größtmöglichen Nutzen für beide Parteien zu erreichen. Dabei erfolgt eine getrennte Betrachtung von Sach- und Gefühlsebene. Es wird die Sache von der Person getrennt.

Sind die hinter dem Konflikt stehenden Bedürfnisse, Motive und Interessen aller Parteien herausgearbeitet worden und Verständnis entstanden, beginnen die Beteiligten unter Anleitung des Mediators, mit der Lösungssuche.

Mögliche Lösungen werden verhandelt, das Ergebnis daraus wird schriftlich formuliert und von den Beteiligten unterschrieben.

Die Beziehungen der Beteiligten zueinander werden durch dieses Verfahren meist erhalten oder sogar verbessert.

Es soll für beide Parteien zu einer fairen und vorteilhaften Einigung, zu einer Win-win-Lösung kommen.

.

Vorgespräch

.

Selbstverständlich können wir zunächst ein unverbindliches Vorgespräch führen.

Rufen Sie mich einfach an oder senden Sie mir eine Email!


Mediation kurz und bündig, schauen Sie doch mal ins Erklärvideo ...

"Es ist besser ein Licht anzuzünden, als über die Finsternis zu klagen."
Martin Luther King

0151 64315599